15. November 2015

NEWS nach ganz langer Zeit

Lange ist hier nichts passiert... viel hat sich getan in den letzten Monaten und Jahren.

Unter anderem ein neues großes Projekt - mein kleines eigenes Unternehmen.
Der Name ist geblieben. Optik, Inhalt und Plattform wurden angepasst :)

Wer mal einen Blick darauf werfen möchte: www.laendle-machart.at



Ich hoffe es geht euch allen gut!
Auch wenn ich nicht immer kommentiere, bin ich doch eine fleißige stille Leserin eurer tollen Artikel. 
Habt noch einen feinen Sonntag.

Bei mir steigt schon mal die Vorfreude auf eine hoffentlich gute "Premiere" am ersten Advent-Wochenende...

Alles Liebe, Bettina

29. Juni 2013

1 Jahr .laendle-machART. - { Der 99. und letzte Post }

Ein Jahr ist es nun her, seit ich meinen ersten Post verfasst habe und mit .laendle-machART. eine Reise in die Blogger-Welt startete. Heute - jetzt - schreibe ich meinen letzten Post.

Es war ein bewegtes Jahr, eine tolle Reise - gemeinsam mit euch - mit viel Entwicklung, vielen Erfahrungen, neuen Ideen und ganz besonderen Menschen, die mein Leben bereichert haben. Sogar ganz persönliche und wertvolle Kontakte sind in dieser Zeit entstanden, für die ich wahnsinnig dankbar bin! Tanja und Catrin, danke für eure tolle Freundschaft!

Der Kontakt zu euch - liebe Leser von .laendle-machART. - und euer stets herzliches Feedback, das ist es, was mir diesen Schritt am schwersten macht und was ich garantiert vermissen werde. Niemals hätte ich mit so viel Resonanz gerechnet.
Über 330.000 Zugriffe, das überwältigt mich noch immer! Ihr seid echt unglaublich!

Und doch habe ich diese Entscheidung aus ganz persönlichen Gründen gefällt und denke, dass es im Moment das einzig Richtige ist. Ihr könnt mir glauben, ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht und viel mit mir selbst gerungen. Was will ich, wie will ich es, wo geht die Reise hin? Wenn ich etwas mache, dann will ich es mit ganzem Herzen und aus voller Überzeugung tun. Halbherziges mag ich nicht, und darauf wäre .laendle-machART. über kurz oder lang hinausgelaufen.

Einer der Hauptgründe, weshalb ich nicht mehr weitermachen werde, ist der Faktor Zeit. Jeder, der selbst einen Blog hat, weiß, dass es zeitaufwändig ist. Kreativ sein, nebenbei alles festhalten, die vielen Stunden am PC - zumindest bei mir war es so. Und gerade aus diesem Grund bewundere ich viele von euch - gerade jene, die neben Job und Kindern noch eine tolle Seite hegen und pflegen. Klar, ich könnte "nur" einmal wöchentlich oder einfach dann posten, wenn die Zeit es zulässt, aber will ich das? Nein. 
Tja, so ist es nun, auch wenn ich jetzt mit einem lachenden und einem weinenden Auge da sitze. Man soll aufhören, wenn's am Schönsten ist.

Meine Seite wird nicht gelöscht, sie wird einfach still gelegt, ihr könnt also weiter die bestehenden Ideen anschauen, nachmachen, euch inspirieren lassen. Ich werde auch weiterhin ein kleiner Teil der Blogger-Szene bleiben, nämlich als Leserin von all euren tollen Blogs!!


Ich danke euch von ganzem Herzen für jeden einzelnen Klick auf .laendle-machART., für eure Treue, den Austausch mit euch und die Herzlichkeit, die ich stets gespürt habe. Ihr wisst gar nicht, welche Freude ihr mir damit macht.

Somit bleibt mir nun, euch alles Liebe zu wünschen und euch nochmals DANKE zu sagen.

Letzte herzliche Grüße,
eure Bettina




25. Juni 2013

Beton-Liebe - {Meine ersten DIY-Objekte}



Wie letztens schon erwähnt, habe ich mich mit drei ebenso begeisterten "Selbermacherinnen" an das Thema Beton herangewagt.

Mit Zement, Wasser, Speiseöl und allen möglichen ausrangierten Schalen, Verpackungsmaterial, Bändern und Co. haben wir uns an die Arbeit gemacht.

Den Zement haben wir mit Wasser in einer großen Wanne angerührt. Unsere Schalen, Gefäße etc. haben wir ordentlich mit Öl eingerieben und anschließend mit dem breiigen Beton gefüllt. Dann wurde das Gegenstück (wie z.B. beim Basilikum-Topf) eingesetzt. Damit sich beim Trocknen nichts verzieht, haben wir alles mit Pflastersteinen beschwert. Dann hieß es WARTEN, bis der Beton trocken ist. Das ist das Schwierigste an der ganzen Sache!


Bei der Vase diente als Form eine Plastik-Rolle (Verpackunsmaterial). Eingesetzt habe ich ein Reagenzglas.
Bei den unteren Bildern habe ich verschiedene ausrangierte Blumentöpfe als Formen verwendet.


Hier ein kleiner Auszug, was bei unserem Werkeln herausgekommen ist ...




... der nächste Zement-Sack wartet schon ;o)


Alles Liebe,
eure Bettina



16. Juni 2013

Dolce far niente {vom süßen Nichtstun} und anderen Sachen, die ich gerne tun würde


Wovon soll ich euch nur zuerst erzählen?

Vielleicht von unserem Urlaub in Bella Italia in den letzten zwei Wochen. Oder von den Koffern, die *schäm* immer noch teils unausgepackt in einem Eck stehen, weil ich euch viel lieber von meinen Erdbeeren berichten wollte (schließlich muss man Prioritäten setzen ;o)).
Oder von einem tollen Mittagessen, inmitten italienischer Weinberge, bei dem wir fleißig halfen es zuzubereiten (mhmmmm... originale Spaghetti Carbonara, gekocht ganz klassisch auf einem Gasherd, dazu ein passendes Gläschen Prosecco & Wein). Und von einem alten und sichtlich viel gebrauchten Buch, einem wahren Schatz der italienischen Küche, von dem ich Rezeptfotos mit meinem Handy knipste, bis der Akku seinen Geist aufgab.




Ich genoss unzählige süße Leckereien in diesen Tagen. Die Italiener und ihr Essen, speziell "Dolce" - diesen guten Ruf haben sie nicht umsonst und ich kann es kaum erwarten, die geknipsten Rezepte zu testen.
Auch sonst stehen aktuell einige Dinge auf meiner To Do-Liste: diverse Näh- und Bastelprojekte; Backideen die getestet werden wollen; mein Haushalt, der definitiv nicht auf dem schönsten Stand ist; unser Garten, der schon ganz laut "Hilfe" schreit; und so weiter und so fort.


Doch nun zu einer anderen Sache ...

... nämlich zu einer Zeitschrift, die ich euch eigentlich schon vor meinem Urlaub zeigen wollte (ich aber aus Koffer-pack-Gründen nicht mehr geschafft habe):



Der "Handmade Kultur"

Quelle: www.handmadekultur.de


Manch einer von euch kennt das Magazin oder die Homepage vielleicht schon. Ich bin schon ganz lange begeistert von den vielen tollen "Handmade"-Projekten, die da vorgestellt werden. Auch einige meiner DIY-Projekte habe ich schon auf der Homepage gepostet *klick*. Ab heute findet ihr auch das Label mit dem direkten Link auf meinem Blog.




Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift habe ich zum Testlesen zugesandt bekommen. Auf diesem Weg vielen Dank an die Redaktion! Zuvor hatte ich sie meist am Kiosk bestellt. Auch dieses Mal ist für jeden etwas dabei, frei nach dem Motto: "Geschmäcker sind (zum Glück) verschieden.".
Mir gefallen besonders die Schritt-für-Schritt-Anleitungen und die unterschiedlichsten Kreativitäts-Techniken. Es wäre gelogen, zu behaupten, dass mir alles gefällt, jede einzelne Idee. Aber ich hole mir bei vielen Sachen neue Inspirationen und finde es toll, dass alle möglichen DIY-Themenbereiche darin Platz finden. Auch die Aufmachung der Zeitschrift finde ich ansprechend und sehr hochwertig gemacht.


Eine schöne Sache der aktuellen Ausgabe, nämlich das Betonieren, habe ich gerade diese Woche mit drei anderen Mädels getestet.




Ok, Puzzle-Teile wurden es nicht, aber Schalen und Kerzenhalter. Doch die zeige ich euch demnächst (sofern das Ergebnis ansehnlich wurde, was wir erst nächste Woche genau sagen können).


In diesem Sinne wünsche ich euch jetzt noch einen sonnigen Wochenausklang, ich mach mir jetzt einen köstlichen Aperol Sprizz und schwelge in Urlaubserinnerungen!


Alles Liebe,
eure Bettina


14. Juni 2013

Very Berry - {Erdbeer Cake Pops für die Jugendzeitung JÖ}




Endlich endlich ist es soweit! Ich darf euch heute meine Erdbeer Cake Pops präsentieren, die ich für die Jugendzeitschrift "JÖ" kreiert habe. Da die Zielgruppe Jugendliche sind, habe ich das Rezept besonders leicht gemacht (ohne Backen) - natürlich mit einer bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Vor dem Rezept zeige ich euch aber noch rasch den Zeitungsartikel. Ich freu mich wie eine kleine Schneekönigin! Hier findet ihr zudem die Online-Version des Magazins. Ich hätte ja nie gedacht, dass ich der Herausgabe einer Teenie-Zeitschrift mal so entgegenfiebere (das letzte Mal ist schon ein paar Jährchen her!) ;o)

*Trommelwirbel* - und das sind sie, meine Cake Pops auf einer Doppelseite der JÖ!
Tadaaaaa....



Und jetzt das Rezept für euch zum Nachmachen





Die Menge ergibt ca. 28 Cake Pops.
Und so werden sie gemacht:





Biskotten in eine große Gefriertüte geben und mit dem Nudelholz zerbröseln, noch einfacher geht es mit einem elektrischen Zerkleinerer.



Je feiner die Krümel sind, desto leckerer ist später der Cake Pop.



Die Sahne in einem Topf erwärmen und anschließend vom Herd nehmen. Die gehackte Schokolade darin unter ständigem Rühren auflösen und bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.



Biskotten, Sahne-Schokolade-Creme und Mandeln zu einem Teig kneten. Einen Wow-Effekt gibt es, wenn man den Teig noch mit etwas roter Lebensmittelfarbe einfärbt.

Jetzt aus der Masse kleine Erdbeeren formen (je ca. 25 g) und auf einen mit Butterbrotpapier belegten Teller legen. Ganz wichtig: Jetzt kommen die süßen Früchte für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank.



Nun werden ein paar Candy Melts nach Packungsanleitung erwärmt. Die Lolly-Sticks taucht man ca. 1 cm in die Glasur und steckt sie dann vorsichtig in die Erdbeer-Spitze (etwa zu 2/3). 



Dann werden die Cake Pops nochmals auf das Butterbrotpapier gelegt und ca. 10 Minuten kühl gestellt, damit die Glasur fest wird und die Erdbeeren nicht mehr vom Stiel fallen können.



In der Zwischenzeit kann man das Erdbeer-Grün vorbereiten. Dazu rollt man den Fondant oder Marzipan zwischen einer Folie ca. 1-2 mm dünn aus und sticht mit einem Blütenausstecher die Blättchen aus. Wer mag, kann noch einen Erdbeerstiel dazu formen. Die Erdbeerblätter und die weißen Zuckerstreusel legt man sich gleich bereit.



Jetzt geht es ans Überziehen der Erdbeeren. Dazu erwärmt man die Candy Melts nach Packungsanleitung. Sollte die Glasur zu dickflüssig sein, kann man zum Verdünnen einen Teelöffel Kokosfett dazugeben. Dann füllt man die Masse in ein hohes schmales Gefäß, zum Beispiel einen Kaffeebecher. Dabei sollte man darauf achten, dass der Tassenrand immer sauber bleibt, sonst klebt die Glasur später am Lolly-Stick.

Jetzt heißt es zügig arbeiten. Man taucht den Cake Pop in die Candy Melts und lässt die überschüssige Masse abtropfen. Am einfachsten geht es mit einer vorsichtigen Dreh- und Klopfbewegung am Tassenrand. Bevor die Glasur ganz fest wird, verziert man die Erdbeere mit ein paar weißen Zuckerstreuseln und den grünen Blättern.




Sie sind ehrlich kinderleicht zu machen, und schmecken tun sie himmlisch! Probiert es aus!





Alles Liebe,
eure Bettina